08.07.2019

Jugendtag in Holtrop

 

Hokema ist neuer Kreisjugendobmann

Auf der Tagung der Jugend-Obleute des Fußballkreises Ostfriesland in Holtrop übergab Kreisjugendobmann sein Amt an seinen Stellvertreter Holger Hokema. Auf Grund seiner vielfältigen Aufgaben im Kreis und im Bezirk Weser Ems fehlte es Harberts an Zeit, um allen Aufgaben gerecht zu werden. Kreisvorsitzender Winfried Neumann berichtet über E-Mails die Alwin deutlich nach Mitternacht versendet hat und darauf hindeuten, dass der Tag mal wieder zu kurz war. Er bedankte im Namen des Fußballkreises bei Alwin Harberts für die sehr viel geleistete Arbeit mit einem Präsent und einem Blumenstrauß. Harberts verbleibt als Stellvertr. Kreisvorsitzender und im Jugendausschuss als Ansprechpartner für den DFB Kinderfußball.

Holger Hokema war vor der Fusion bereits Kreisjugendobmann im Fußballkreis Leer und im neuen Fußballkreis Ostfriesland Ansprechpartner für den Jugendspielbetrieb.

Frank Hörig vom Schiedsrichterausschuss berichtet über zu viele Spielverlegungen, die zum Teil noch wenige Stunden vor Spielbeginn erfolgen. Zur Abdeckung aller Ansetzungswünsche der Vereine, werden noch deutlich mehr Schiedsrichter im Kreis benötigt.

Sportgerichtvorsitzender Günther Rosendahl machte in seinem Bericht deutlich, dass es immer wieder von Betreuern verursachte Spielabbrüche gibt, das Recht dazu hat aber ausschließlich der Schiedsrichter hat. Spielabbrüche werden zur Klärung ausnahmslos an das Sportgericht gegeben und verursachen hohe Kosten für die Vereine. Auf Grund falscher Daten im DFBnet Meldebogen werden immer wieder Funktionsträger, die nicht mehr im Amt sind, vorgeladen. Das Kreissportgericht hat daher beschlossen das entsprechende Versäumnisse, wie auch das Nichterscheinen der Vorgeladenen zukünftig im Kostenrahmen von bis 250 Euro zu bestrafen. Den Vereinen wird nahe gelegt ihre Datensätze im DFBnet Meldebogen sorgfältiger zu pflegen.

Alwin Harberts berichtet über die schlechte Quote bei der verpflichtenden Nutzung des Spielberichtes Online und fordert die Vereine auf diesen Mangel zu beheben. Der Name „Funino, ist ein geschützter Name und wird zukünftig nicht mehr verwendet. Jetzt wird die Bezeichnung „Kinderfußball“ zur Anwendung kommen. Auf der Veranstaltung erhielten die Vereine ihre bestellten aufklappbaren Tore für den Kinderfußball.

Eine Änderung gibt es bei den Ballgrößen der D- bis G-Junioren, dort wird zukünftig die Ballgröße 3 bis 5 genutzt. Einen entsprechenden Blick in die im Juni geänderte Jugendordnung empfahl Holger Hokema den Vereinen auch im Bezug auf die Varianten in den Altersklassen. So gibt es jetzt die Möglichkeit im Rahmen von Pilotprojekten die jüngeren A-Junioren bei den B-Junioren eizusetzen.
A-Junioren, die in der Herrenbereich wechseln müssen, könnten noch weiter bei den A-Junioren spielen. Im Kreis Ostfriesland haben zum Ende der Saison 208-2019 noch gerade 24 A-Junioren Mannschaften teilgenommen. Zur Saison sind gerade mal 31 A-Junioren Mannschaften gemeldet.
Der Fußballkreis Ostfriesland wird seiner Devise, gemeinsam mit den Vereinen, treu bleiben und die Vereine zur Ausrichtung auf die Saison 2020-2021 zur Meinungsbildung zum vorgenannten Thema Ende 2019 zusammenrufen.

Im Rahmen des Sondereises für gute Jugendarbeit wurden folgende Vereine mit dem Sparkassen Sonderpreis in Höhe von je 250 Euro ausgezeichnet. BW Borssum, VFB Uplengen, JSG Dunum, JSG Schwerinsdorf-Uplengen-Hesel, TSV Holtrop.

 Bilder: Weiland NFV

Bildunterschrift: Jugendtag Holtrop Stehend Kreisvorsitzender Winfreid Neumann bei der Begrüßung. Im Vordergrund sind die neuen Tore für den Kinderfußball zu sehen.

Bildunterschrift: Sparkassen Sonderpreis. Übergabe des Schecks. von links Alwin Harberts, Heike Bohlen, die Vereinsvertreter, Winfried Neumann

 Bilder und Bericht H. Weiland

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 18.07.2019